Wilfried Sellarsʼ „Empiricism and the Philosophy of Mind“ gehört zu den wichtigsten und faszinierendsten Texten der analytischen Philosophie. Sellars unterzieht in diesem Aufsatz eine Reihe zentraler Annahmen innerhalb der Wahrnehmungs- und Erkenntnistheorie einer grundlegenden Kritik, die unter der Bezeichnung „Kritik am Mythos des Gegebenen“ berühmt geworden ist und gerade in letzter Zeit wieder intesnsiv diskutiert wird. Als Ausgangspunkt dient ihm dabei die kritische Auseinandersetzuung mit der Sinnesdatentheorie, worunter alle Wahrnehmungstheorien zu subsumieren sind, die annehmen, dass die unmittelbaren Objekte unserer Wahrnehmung nicht physische Gegenstände wie Stühle und Bäume sind, sondern geistabhängige private Dinge. Die Diskussion der Sinnesdatentheorie verbindet Sellars mit eine originellen Kritik am erkenntnistheoretischen Fundamentalismus, also an der Annahme, dass unser empirisches Wissen eine Basis besitzen muss, auf die sich alles weitere Wissen zurückführen lässt. Im Drittel seines Aufsatzes entwickelt Sellars dann eine komplexe Theorie mentaler Zustände (Gedanken und Empfindungen), die beanspruchen darf, dem Mythos des Gegebenen nicht anheimzufallen.

Sellars thematisiert in seinem Aufsatz einige der wichtigsten Fragen der Theoretischen Philosophie und bietet dabei höchst originelle und noch immer diskussionswürdige Antworten für sie an. Er behandelt u. a. die erkenntnistheoretische Frage nach der Grundlage unseres empirischen Wissens, die semantische Frage nach der Natur sprachlicher und geistiger Intentionalität sowie die metaphysische Frage nach der Realität geistiger Zustände.

Im Rahmen des Seminars wird Sellarsʼ Text gründlich und detailliert besprochen. Soweit es für das Verständnis wichtiger Passagen nötig und hilfreich ist, sollen dabei auch Ausschnitte aus anderen Texten von Sellars herangezogen werden. Darüber hinaus werden wir an ausgewählten Stellen auf Arbeiten aus der Sekundärliteratur eingehen (z. B. auf die Kommentare von Brandom, McDowell und de Vries).

Zeit: Dienstag, 16–18 Uhr
Ort:  Geb. C5 2, Raum 2.02

Fragen der Erkenntnistheorie (der theoretischen Philosophie) und der Ethik (der praktischen Philosophie) werden häufig getrennt voneinander diskutiert. Im Gegensatz dazu steht die auf Kant zurückgehende Idee, dass es ein und dieselbe Vernunft ist, die praktisch und theoretisch eingesetzt wird. Darauf aufbauend betrachten wir im Seminar verschiedene Fragen, die gewinnbringend Disziplin-übergreifend beantwortet werden können. Es wird u.a. um praktische und theoretischen Gründe, Rationalität und Normativität gehen.

Prüfungsleistung: Referat mit Ausarbeitung oder Hausarbeit.

Zeit: Dienstag, 12–14 Uhr
Ort:  Geb. C5 2, Raum 5.15

Contents: For most students, it is more profitable to learn a little more about each of three areas of practical philosophy than to learn a whole lot more about just one area. That’s the idea behind the “mixed bag” character of this course. The three areas covered in this course will be announced no later than mid-April.

Preparation and participation: Since there will be few or no classroom presentations, it is vital for the sessions that everybody be prepared and able to contribute. Please take part in this course only if you are willing to plough through the texts for each session and to talk about them in the sessions: to summarize them, to ask and answer questions about them, etc. If you plan to be silent, please do not attend.

Credit points: You receive credit points by successfully writing a term paper in German or English. A selection of topics will be offered. The topics will be raffled in one of the sessions in July; participants can swap topics among each other if they like.

Days of sessions: There will be some deviations from the fortnightly rhythm. We will meet on the following Mondays: April 24 (first session), May 8 and 22, June 12 and 26, July 10 and 17. Since there’s always the risk of losing a session for unexpected reasons, please keep July 24 open in your calendars as well, as a back-up plan. The first session, too, (on April 24) will be a full one; we’ll do the full 180 minutes.

Updates of this text: If this text requires updating, that will happen online in the university’s lsf system. Versions of this text that you find elsewhere may not be the latest ones.

Zeit: Montag, 16–20 Uhr
Ort:  Geb. C5 2, Raum 2.02