Der Grundgedanke von Kants "Metaphysik der Erfahrung", wie sie in der Kritik der reinen Vernunft (1781, 1787) entwickelt wird, ist folgender:

Menschen sind beim Zustandekommen von (Erfahrungs-)Erkenntnis nicht rein rezeptiv unterwegs, sondern sie steuern im Erkenntnisprozess wesentliche Elemente von sich aus bei; nämlich die "Anschauungsformen" des Raumes und der Zeit sowie gewisse Begriffe, die von Kant "reine Verstandesbegriffe" oder "Kategorien" genannt werden und ohne deren irgendwie vorzunehmende Anwendung aus Kants Sicht Objekterkenntnis für Menschen nicht möglich ist.

Von diesen Kategorien, zu denen Kant beispielsweise das Begriffspaar der Ursache und der Wirkung zählt (findet man angeführt in der "Tafel der Kategorien", KrV B 106), handelt der sinnigerweise unter die Überschrift "Die Analytik der Begriffe" gestellte Abschnitt der KrV. Dann geht es weiter mit der "Analytik der Grundsätze", und es ist dieser Teil der Analytik, der uns im Seminar beschäftigen soll. Kant führt hier bestimmte, grundlegende Aussagen vor, "Grundsätze" eben, und versucht diese in ihrer, wie er meint, apriorischen Geltung zu begründen. Solche Aussagen sind typischerweise mittels der Kategorien gebildet. Eine davon ist beispielsweise das Kausalprinzip, mit dessen Formulierung und Begründung Kant sich als 100prozentiger Determinist positioniert - für den Bereich der von ihm so genannten "Erscheinungen".

Im Seminar sollen zentrale Passagen der Analytik der Grundsätze durch studentische Referate vorgestellt und auf dieser Grundlage sorgfältig interpretiert sowie auf ihre sachliche Haltbarkeit hin überprüft werden. Einfach ist das alles nicht, aber irgendwann sollte man als Studentin oder Student die Herausforderung annehmen. Immerhin steht ja auch ein zu allen möglichen Erklärungen bereiter Dozent zur Verfügung. Ich erwarte allerdings von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie sich vorab durch selbständige Lektüre, es kann ruhig eine Diagonallektüre sein, einen ungefähren Eindruck von Anliegen und Inhalt des betreffenden Teils der Kritik verschaffen.

Textgrundlage: Jede Ausgabe der KrV, die sowohl den Text der ersten Auflage, der A-Auflage, als auch den der B-Auflage mit der entsprechenden Seitenzählung bietet.

Zeit: Mittwoch, 12-14 Uhr
Ort: Geb. C5 2, Raum 2.02