In seinem 2011 erschienenen Bestseller Thinking, Fast and Slow beschäftigt sich der Wirtschafts-Nobelpreisträger und Psychologe Daniel Kahneman mit der menschlichen Fehlbarkeit bei Urteilen und Entscheidungen. Schon in der Einleitung häuft sich das normative Vokabular: Menschen seien anfällig für bestimmte Arten von Fehlentscheidungen, Irrtümern, Fehleinschätzungen, und die Vorstellung eines privilegierten Zugangs zu ihren eigenen Denkvorgängen sei illusorisch. Tatsächlich seien wir oft Opfer von evolutionär gewachsenen und unbewussten Mechanismen, die uns nicht selten in die Irre führen. Kahneman versucht, mit seinem populärwissenschaftlich geschriebenen Buch genau diese Mechanismen offen zu legen und dazu beizutragen, dass Menschen über ihre eigenen Urteils- und Entscheidungsproesse reflektieren, um sie zu verbessern.

In diesem Seminar werden wir einen kritischen Blick von philosophischer Seite auf das gebotene aufklärerische Programm des unbestrittenen Experten für die menschliche Irrtumsanfälligkeit werfen.

Das Buch liegt auch in deutscher Übersetzung vor. Es steht Ihnen frei, ob Sie das englische Original oder die deutsche Version als Textgrundlage nutzen.


Zeit: Donnerstag, 12–14 Uhr
Ort: Geb. B2 2, Raum 1.02