In den letzten Jahren ist das philosophische Interesse an den Neurowissenschaften stetig gewachsen. Aus den hier erzielten Fortschritten entstehen neue philosophische Herausforderungen. Und umgekehrt hoffen Philosophen, dass ihnen die Neurowissenschaften Denkanstöße bei der Behandlung klassischer Probleme ihrer Disziplin liefern können. Diese Dialektik werden wir im Seminar anhand von Fragestellungen nachvollziehen, die der Ethik zuzuordnen sind. Wir werden untersuchen, wie der Fortschritt der Neurowissenschaften in ethischer Hinsicht zu bewerten ist. In diesem Zusammenhang werden wir insbesondere diskutieren, ob eine kognitive Optimierung der Menschheit mit neurologischen Mitteln wünschenswert ist und inwiefern diese mit einer moralischen Optimierung einhergehen sollte. Und wir werden untersuchen, welche Bedeutung Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften bei der Beantwortung ethischer Fragen einnehmen können.

Die Literaturliste wird zu Beginn des Seminars bekanntgegeben.


Zeit: Montag, 14-16 Uhr
Ort: Geb. A2 3, Raum 0.09