Kurz nach Fertigstellung der voluminösen "Principia Mathematica" schrieb Bertrand Russell, einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, die Auftragsarbeit "The Problems of Philosophy", in der er in populärer Form eine Darstellung seiner damaligen philosophischen Grundauffassungen präsentierte. Noch immer gibt es wenige Einführungen in das philosophische Deneken, die es mit Russells kleiner Schrift aufnehmen können. In seinem schnörkellosen Stil konfrontiert Russell den Leser von der ersten Seite an mit interessanten philosophischen Fragen und seinen eigenen, nicht selten provokanten Lösungen, animiert ihn damit zum Mitdenken und fordert ihn zum Widerspruch auf.

Die Aufgabe des Seminars wird darin bestehen, Russells Text gründlich zu lesen und seine Argumente kritisch zu diskutieren. Der zweifachen Intention Russells folgend bietet die Veranstaltung einerseits einen Einblick in das einflussreiche Denken des Autors und andererseits eine vertiefende Einführung in die Theoretische Philosophie. Obwohl dabei Probleme aus der Erkenntnistheorie und der Ontologie im Zentrum stehen werden, wird sich das Seminar auch mit Fragen aus der Sprachphilosophie, der Wissenschaftstheorie und der Philosophie der Logik befassen.

Zeit: Dienstag, 14-16 Uhr
Ort:  Geb. C5 2, Raum 2.02