"I'm cartain, as we filed down the great staircase, that I appeared the same as ever, a moping twelve-year-old, all arms and legs. But secretly I knew I had been transformed, moved by the revelation that human beings create art, that to be an artist was to see what others could not". - So beschreibt Patti Smith in Just Kids ihren ersten Museumsbesuch. Sie gewinnt zwei faszinierende Erkenntnisse: (1) Menschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Lage sind, Kunst zu erschaffen und (2) Künstler haben einen besonderen Blick auf die Welt. Aus diesen Beobachtungen erwachsen die folgenden Fragen: Was sagt unsere Fähigkeit, künstlerisch tätig zu werden über unsere menschliche Natur aus? Und wie unterscheidet sich der künstlerische Blick von unserer alltäglichen Weltwahrnehmung? Um uns diesen Fragen zu nähern, werden wir uns, neben anderen Texten, insbesondere mit Alva Noës Monographie Strange Tools: Art and Human Nature auseinandersetzten. In ihr entwickelt er u. a. eine Theorie darüber, was Kunst wesentlich ist, was dies über uns als Menschen aussagt und wie sich die künstlerische Praxis zu der des Philosophierens verhält.

Studierende, die das Seminar besuchen möchten, werden gebeten, sich Strange Tools zu besorgen (2015, Hill and Wang - ISBN: 978-0-8090-8916-1). Hierbei ist es ratsam, möglichst bald zu Bestellung zu schreiten, da die Lieferung einige Tage in Anspruch nehmen kann. Alle weiteren Texte werden auf Moodle bereitgestellt.

Wer einen ersten Eindruck gewinnen möchte, dem seien diese Links ans Herz gelegt: https://vimeo.com/214876276 http://www.alvanoe.com/strange-tools/

Zeit: Dienstag 14-16 Uhr
Ort: wird noch angegeben