Elizabeth Anscombe war eine der großen Philosophinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre ethischen und besonders ihre handlungstheoretischen Positionen haben in den letzten Jahren zunehmend an Einfluss auf die philosophische Debatte gewonnen.

Im Seminar werden wir sowohl Anscombes Handlungstheorie – auf Grundlage ihres Buchs Intention – als auch ihre Überlegungen zum Prinzip der Doppelwirkung und ihre beißende Kritik an Konsequentialismus und Kantischen Positionen in der Ethik behandeln. Außerdem werden wir ihren Einfluss auf die gegenwärtige Debatte anhand aktueller Texte nachvollziehen, z.B. zu unserem praktischen Wissen von unseren eigenen Handlungen, zum Trolley-Problem und zur Tugendethik.

Prüfungsleistung: Referat mit Ausarbeitung oder Hausarbeit.

Zeit: Montag, 12–14 Uhr
Ort:  Geb. C5 2, Raum 2.02