Wie Güter und Lasten bzw. Vor- und Nachteile in einer Gesellschaft gerecht zu verteilen sind, ist eine der wichtigsten Fragen der politischen Philosophie und eine Frage, die uns alle betrifft. Der Klimawandel verändert nicht nur unseren Lebensraum, sondern auch den Lebensraum weit entfernt lebender Menschen und besonders den Lebensraum zukünftiger Generationen z.T. erheblich und betrifft somit das Wohlbefinden und das Überleben vieler Menschen. Er wirft daher besonders schwierige Fragen für die Gerechtigkeitstheorie auf: Welche Einschnitte müssen Menschen verschiedener Nationen und Generationen gerechterweise auf sich nehmen, um ihn zu verlangsamen oder zu stoppen?

Im Seminar werden wir uns zunächst mit der Gerechtigkeit an sich und anschließend mit den besonderen gerechtigkeitstheoretischen Herausforderungen durch den Klimawandel beschäftigen. Die Textgrundlagen werden deutsche und englische Aufsätze zu diesen Themen sein.

Voraussetzung für den Scheinerwerb ist ein Referat mit Ausarbeitung bzw. eine Hausarbeit.

Zeit: Dienstag, 10-12 Uhr
Ort: Geb. C5 2, Raum 2.02