Die folgende Linksammlung wird ständig aktualisiert. Dabei spielen meine laufenden Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte naturgemäß eine Rolle bei der Auswahl. Sie soll aber auch ein Hilfsmittel zur Recherche und zum unkomplizierten Auffinden von Texten der Philosophiegeschichte sein.

Philosophisch relevante Nachschlagewerke im Netz

Fast täglich wächst die Stanford Encyclopedia of Philosophy. Sie ist inzwischen bei fast jedem Stichwort erste Wahl und gedruckten Fachlexika ebenbürtig. Die - meist namhaften - Autoren der Artikel sollten mit zitiert werden: Lexikon-Einträge machen viel Arbeit!

Die UdS zahlt viel Geld für ein äußerst praktisches Recherche-Werkzeug, vor allem im Bereich der Analytischen Philosophie, der von Rechnern der UdS aus frei zugänglich ist: den Philosopher's Index, die umfassendste aktuelle Fachdatenbank der Philosophie. Auch sonst finden sich im Datenbank-Infosystem der SULB unter "Philosophie" viele wertvolle Links!

Wikipedia kennt jeder. Insgesamt funktioniert's erstaunlich gut. Bei Logik-Artikeln ist man relativ gut dran, denn da fühlt sich nicht jeder berufen. Anders oft leider bei Artikeln zur Philosophie. Aber die Lebensdaten stimmen meist und manche Artikel sind gut.


E-Texte aus der Geschichte der Philosophie
Vor einer Weile scannte man noch selbst. Aber das ist inzwischen Geschichte. Auch entlegene Texte der Philosophiegeschichte finden sich im Original im Netz. Übersetzungen sind schnell ergoogelt.

Antike

Der Thesaurus Linguae Graecae (TLG) hängt zwar nicht komplett im Netz, so dass man ohne TLG-CD keine griechische Wortstatistik machen kann. Aber in der Demo-Auswahl auf der TLG-Website in Irvine sind doch immerhin der komplette Platon und Aristoteles (sowie Epikur) auf Griechisch zu finden. Besonders praktisch: Aristoteles mit Bekker-Zeilenumbruch.

Außerdem findet sich die (griechische) Bekker-Ausgabe der Werke des Aristoteles bei archive.org (hier auch manch anderes Interessante: CAG...). Eine Reihe von Hilfsmitteln wie unter "dictionary entry lookup" die Informationen des griechischen Wörterbuchs von Liddell & Scott, ein Formenanalyseprogramm und eine recht große, wenn auch etwas langsame Textsammlung (auch mit vielen englischen Übersetzungen) findet sich beim Perseus Project der Tufts University.

Und hier sind meine bevorzugten Euklid-Ausgaben im Netz: die engl./gr. Ausgabe unter http://farside.ph.utexas.edu/euclid/Elements.pdf; die farbige Byrne-Ausgabe (1847) unter http://sunsite.ubc.ca/DigitalMathArchive/Euclid; und die ausgezeichnet kommentierte Ausgabe von David E. Joyce: http://aleph0.clarku.edu/~djoyce/java/elements/elements.html.

Kirchenväter und Mittelalter

Im Netz hängt praktisch die ganze Patrologia Latina, viele Texte mit englischer Übersetzung unter www.documentacatholicaomnia.eu, am besten zu überblicken unter der alphabetischen Autorenseite. Kaum zu glauben!

Außerdem bequem zugänglich sind die Werke von Thomas von Aquin mit diversen Hilfsmitteln. Einen sehr guten Überblick über englische Übersetzungen im Netz bietet http://www.home.duq.edu/~bonin/thomasbibliography.html an der Duquesne University in Pittsburgh. Eine vollständige deutsche Übersetzungen ist zur Zeit m.W. nicht im Netz.

Zur mittelalterlichen Logik befindet sich eine besonders schöne, von Sarah Uckelman (Amsterdam) betreute Seite zu Obligationen-Traktaten im Netz. Diese noch größtenteils unerforschten und rätselhaften, aber faszinierenden Texte sind hier in ein online-Spiel umgesetzt.

Eine weitere nützliche Mittelalter-Seite ist die von Paul Vincent Spade: Mediaeval Logic and Philosophy.


Neuzeit

Hier sind Links zu meinen bevorzugten E-Text-Versionen von
Francis Bacon (Latein)(Englisch)
Thomas Hobbes, Leviathan
John Locke, Essay Concerning Human Understanding
Leibniz' Monadologie in der interessanten zeitgenössischen Übersetzung von Heinrich Köhler
John St. Mill (Utilitarianism)(On Liberty)

Unverzichtbar bei der Beschäftigung mit Immanuel Kant ist das Bonner Kant Corpus mit seiner Suchmaschine für die komplette Akademie-Ausgabe. Besonderer Service: AA-Zeilenzahlen!


Analytische Philosophie

Dankenswerterweise stehen unter gavagai.de die wichtigsten Aufsätze Gottlob Freges als E-Texte (mit Originalseiten, also zitierfähig) zur Verfügung.

Meine bevorzugte E-Text-Version von Ludwig Wittgensteins Tractatus Logico-Philosophicus bereitet das Buch als den Hypertext auf, der es seinem Wesen nach immer schon war (zum Kopieren praktischer aber: hier).
Auch die Philosophischen Untersuchungen sind im Netz zu finden.
Und die Website der Bergen-Edition zeigt, was seine Herausgeber tun. Besonders interessant sind die Forschungsbeiträge unter "Fragments"

Erstaunliche Funde von Bild- und Tondokumenten toter und lebender Philosophen macht man bei YouTube: einfach den Namen eingeben.


Wissenschaftstheorie und Philosophie der Naturwissenschaften

Über aktuelle Entwicklungen in der Wissenschaftstheorie und Philosophie der Naturwissenschaften informiert PhilSci (engl.), das Preprint-Archiv für Wissenschaftstheorie in Pittsburgh.


Logik

Ein besonders guter Verteiler zur Logik ist die dänische Seite http://www.philog.ruc.dk/philinks.html.